/ Samstag, 19. November 2016

5 Tipps für selbstgemachte Adventskalender


Hallo ihr Lieben,

jedes Jahr mache ich für meinen Freund einen Adventskalender und meistens auch für meine Mama. Mit der Zeit muss man immer kreativer werden, eigentlich will man ja nichts machen, was man schon mal hatte.

1. Rechtzeitig anfangen


Fangt unbedingt rechtzeitig mit einem selbstgemachten Adventskalender an! Es macht keinen Sinn zwei oder drei Tage vor dem ersten Dezember anzufangen einen Kalender und die Füllung zu planen. Insbesondere wenn man vielleicht mehr als einen Kalender verschenken möchte.

2. Spaß haben


Kommen wir direkt zum nächsten wichtigen Punkt. Habt Spaß am basteln, planen und einkaufen. Wenn ihr einen Kalender macht und eigentlich gar keine Lust darauf habt, dann merkt man das auch am Endergebnis. Man möchte schließlich etwas schönes verschenken und kein Pflicht erfüllen.



3. Wahl des Adventskalenders


Ich habe keine Zeit zum Basteln und oft auch nicht die richtige Lust. Wenn ihr dafür aber der Typ seid, findet ihr viele DIY's im Netz. Seit letzten Jahr verbinde ich einfach den Adventskalender mit dem Weihnachtsbaumschmuck. Die kleinen Geschenke verpacke ich in roten und goldenen Geschenkpapier und hänge sie als Deko an den Weihnachtsbaum. Das hat den Vorteil, dass sich der Baum im Laufe der Zeit von alleine abschmückt und man nach der Weihnachtszeit wenig Arbeit hat. Auch kleine Päckchen in einem Korb unter dem Weihnachtsbaum sind wunderschön. Oder man kauft hübsche Säckchen die man an einer Schnur aufhängen und befüllen kann. Man kann sie dann jedes Jahr wieder benutzen.

4. Preisrahmen festlegen


So ein Kalender muss nicht sehr teuer sein, kann er aber. Legt euch vorher einen Preisrahmen fest und plant vor allem für Nikolaus und Heilig Abend ein etwas größeres Geschenk ein. Haltet euch aber auf jeden Fall an den Preisrahmen, sonst ist nichts mehr für Weihnachtsgeschenke übrig.

5. Ideen zum Befüllen


Süßigkeiten gehen wohl bei den meisten Menschen. Ich benutze Naschzeugs vor allem um die Lücken zwischen etwas größeren Geschenken zu füllen. Als Beautyfan verschenke ich natürlich auch allzu gerne Beautykrams. Von kleinen Pröbchen bis zu Fullsize Produkten ist ja nach Preisrahmen so ziemlich alles dabei. Meistens versuche ich eine gute Mischung zwischen neuen Produkten zum Austesten und bekannten Lieblingen der beschenkten Person zu finden. Bei meiner Mama ist es zum Beispiel viel Naturkosmetik, mein Freund bekommt einiges zur Bartpflege.

Für Menschen die gerne kochen, eigenen sich kleine Gewürzgläschen mit seltenen Gewürzen oder Blüten oder auch richtig gutes Öl. Für Tierbesitzer ist auch mal ein kleines Goodie für die Haustiere dabei. Ein Kalender, schöne Lesezeichen, tolle Stifte, ein Täschchen oder eine hübsche Handyhülle machen sich auch toll.

Ich achte insgesamt vor allem darauf, dass der verschenkte Kalender ein Konzept hat. In den acht Tagen alles für einen gelungenen Beautyabend, in den nächsten acht Tagen die (haltbaren) Zutaten für ein Rezept, welches mit Verpackt ist und die letzten acht Tage alles für einen gelungenen Übergang in das kommende neue Jahr.


Kauft ihr Kalender nur oder bastelt ihr auch eigene?



Liebe Grüße,
Andrea





Tags : , ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Meinungen, Anregungen und Ideen.

About Me

Welcome to Peppy Notes. Ich heiße Andrea, bin 25 und wohne im schönen Berlin. Ich schreibe auf diesem Blog vor allem über Beauty, Kosmetik, Make-up und Pflege. Aber auch Rezepte und Lifestlyezeugs findet ihr hier.

Popular Posts